13. Nov, 2011

Stroke Unite Domodossola

Nach der CT blieb ich diese Nacht auf der Intensivstation. Rings um mich war reges Treiben, niemand kümmerte sich groß um mich, wie auch, alle palaverten auf Italienisch und ich konnte nichts verstehen und mich auch nicht erklären. Die Zeit verging extrem langsam und ich war hypernervös. Mich packte Ohnmacht und Wut und ich hätte am liebsten geschimpft und meinem Unmut Luft gemacht. Ich wußte auch nicht genau was mit mir los war und was jetzt geschehen würde. Daß Brigitte mit dem Auto unterwegs war hatten mir meine Freunde beim Krankentransport schon mitgeteilt. Brigitte war, wie sie mir später erzählt geschockt, denn sie wußte nur, daß ich eine Hirnblutung erlitten hatte, wußte aber nicht, in welchem Zustand sie mich antreffen würde.

Neueste Kommentare

25.08 | 16:31

Hallo Karlheiz, danke, daß Du gleich geantwortet hast. Bitte teile mir Deine e-mail Adresse mit auf der@mannohnenoten.de

25.08 | 15:09

Hallo Reinhold, gerne erinnere ich mich an unseren letzten Kontakt. Von meinem Buch 'Leben in kleinen Portionen' gibt es mittlerweile ein Neuauflage 2020. Erschienen ist diese ebenfalls im BoD Verlag.

24.08 | 09:13

Hallo Franz Rumpler,
wir hatten 2017 einen e-mail Kontakt über meine website. Inzwischen ist sie fertiggestellt und ich möchte ein Taschenbuch davon machen. Gib mir bitte Deinen Buchverlag an.

18.03 | 12:18

hallo reinhold,entschuldige dass ich störe. ich habe eine 94er sb6 und suche vergeblich gabelsimmeringe für mein moped.kannst du mir weiterhelfen oder kennst du jemanden?bleibt gesund mfg gerd

Diese Seite teilen