27. Sep, 2012

der Pianoman ist zurück

Am 27.09. bat mich ein Bekannter ob ich nicht Lust hätte, bei einem Kundenevent seiner Firma im Hintergrund mit meinem Digital Piano zu untermalen. Ich sagte zu und überlegte mir erst dann: Kann ich das überhaupt? Der Auftritt erstreckte sich über 3 Stunden und war grenzwertig. Zum erstenmal entdeckte ich den "Ausweg", daß ich zu 80 % die linke Hand einsetzte und die rechte, weil sie ihre Funktion einstellte, nur noch sporadisch zum Spiel gebrauchte. Ich hatte nicht den Eindruck, gut Klavier gespielt zu haben, aber hinterher bekam ich Lob und die Botschaft, es wäre sehr schön gewesen. Ich begann zu begreifen, daß es nicht darum geht, meine eigenen Ansprüche zu erfüllen, sondern bei den Besuchern Anklang zu finden.

Neueste Kommentare

25.08 | 16:31

Hallo Karlheiz, danke, daß Du gleich geantwortet hast. Bitte teile mir Deine e-mail Adresse mit auf der@mannohnenoten.de

25.08 | 15:09

Hallo Reinhold, gerne erinnere ich mich an unseren letzten Kontakt. Von meinem Buch 'Leben in kleinen Portionen' gibt es mittlerweile ein Neuauflage 2020. Erschienen ist diese ebenfalls im BoD Verlag.

24.08 | 09:13

Hallo Franz Rumpler,
wir hatten 2017 einen e-mail Kontakt über meine website. Inzwischen ist sie fertiggestellt und ich möchte ein Taschenbuch davon machen. Gib mir bitte Deinen Buchverlag an.

18.03 | 12:18

hallo reinhold,entschuldige dass ich störe. ich habe eine 94er sb6 und suche vergeblich gabelsimmeringe für mein moped.kannst du mir weiterhelfen oder kennst du jemanden?bleibt gesund mfg gerd

Diese Seite teilen